Im Mai 1922 dürfte die Umbenennung in „Deutsche Wirtschaftskammer in Österreich“ und zugleich die Übersiedlung an die Adresse Wien, 1. Bezirk, Elisabethstraße 9 erfolgt sein. Die „Deutsche Wirtschaftskammer für Österreich“ war damit neben der englischen und der ungarischen Handelskammer eine der ersten Auslandshandelskammern in Österreich. Es gab bereits intensive Wirtschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und Österreich. Allerdings war der Handelsverkehr zwischen beiden Staaten durch zahlreiche staatliche Reglementierungen belastet.