Mit dem Inkrafttreten des Schengener Abkommens für Österreich im Jahr 1997 und dem Wegfall der Binnengrenzen an den Übergangsstellen zu Deutschland und Italien am 1. April 1998 wurde der Handel zwischen Österreich und Deutschland vereinfacht. Geblieben waren im Rahmen von EU Harmonisierungsrichtlinien allerdings wesentliche nationale Bestimmungen u.a. im Gewerbe-, Arbeits-, Steuer- und Sozialrecht, in den Zulassungsbestimmungen für die freien Berufe und sonstige selbständige Tätigkeiten – und damit weiterhin hoher Beratungsbedarf durch die Deutsche Handelskammer in Österreich.